BINEMO: Solidarität, Kreativität und Flexibilität im Umgang mit den Herausforderungen in Zeiten von Corona

Das Bielefelder Netzwerk der Migrantenorganisationen (BINEMO e.V.) nutzt die digitalen Medien zu Zeiten der Kontaktsperren für Online-Schulungen und wird Teil einer solidarischen Gemeinschaft in schwierigen Zeiten. Einige Ehrenamtliche aus Migrantenorganisationen möchten für den Bielefelder Integrationsrat kandidieren. Auch die Mitgliedsvereine waren aktiv und boten Hilfe und Unterstützung an unterschiedlichsten Stellen an.

Ali Salw (Vorstand Deutsch-Ezidische Freundschaft e.V.) und Hanane El Alaoui (Mitarbeiterin BINEMO e.V.) bei der Übergabe der Alltagsmasken (Foto: Sarah Kass)

Deutsch-Ezidische Freundschaft näht und verschenkt Masken
Eine besondere Aktivität der letzten Wochen war das Engagement von Ali Salw und seinem Verein „Deutsch-Ezidische Freundschaft e.V.“ Insgesamt nähten sie rund 200 Alltagsmasken zum Schutz vor der Corona-Infektion. Diese Masken verteilte der Verein in der Bielefelder Innenstadt und an die Mitarbeiterinnen von BINEMO e.V.  Das Netzwerk hat die Zeit der Kontaktsperre in der Coronakrise zudem dazu genutzt, die aktuelle Bedarfslage der Migrantenorganisationen in Bielefeld an Schulungen und Qualifikationen zu ermitteln und durch zwei Online-Seminare im Rahmen des Projekts „Service- und Begleitbüros für Bielefelder Migrantenorganisationen“ abzudecken. BINEMO bot zum ersten Mal Veranstaltungen in diesem Format an, an dem jeweils neun Personen aus insgesamt zehn verschiedenen Communities teilnahmen. 

Mitglieder von BINEMO e.V. kandidieren für den Integrationsrat
Ein bedeutsames Thema für die Bielefelder Migrantenorganisationen ist die bevorstehende Wahl des Integrationsrats im Rahmen der Kommunalwahlen im September 2020 in Bielefeld. Viele Mitglieder interessieren sich für eine Kandidatur und BINEMO e.V. strebt an, eine eigene Liste mit potenziellen Kandidatinnen und Kandidaten einzureichen. Herr Dr. Eugen Litvinov, erfahrenes Mitglied des Integrationsrats Köln, gab den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in einer Online-Konferenz wichtige Informationen, Tipps und Anregungen für die Kandidatur, den Wahlkampf und die Arbeit im Integrationsrat. Die möglichen Kandidatinnen und Kandidaten wurden in ihrem Vorhaben ermutigt und schon bald wird es eine erneute Zusammenkunft der Interessierten geben, um die BINEMO-Liste aufzustellen. 

Online-Seminar zum Thema „Öffentlichkeitsarbeit“
Ein weiterer großer Bedarf der Migrantenorganisationen lag in der Qualifizierung im Umgang mit Öffentlichkeitsarbeit, um sich durch verschiedene Medien in der Mehrheitsgesellschaft zu präsentieren und sichtbarer zu werden. So fand ein Online-Seminar zum Thema statt, in dem der Referent, Senol Keser, ein erfolgreicher Journalist,  hilfreiche Tipps zum Schreiben von Artikeln für die lokalen Tageszeitungen oder die sozialen Netzwerke gab. Zudem erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hilfreiche Informationen zum Umgang mit Journalistinnen und Journalisten z.B. auf eigenen Veranstaltungen.  Herr Keser beantwortete alle Fragen rund um das Thema und ermutigte die Ehrenamtlichen, ihre Vereine in der Presse verstärkt zu präsentieren.