Bürger*innenDialog Hannover

Queeres Leben in Hannover für BIPoCs* und Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte

Das MiSO Netzwerk Hannover lädt im Rahmen des BV NeMO Projekts „wir sind viele – gegen rassismus und diskriminierung“ in Kooperation mit Prisma Queer Migrants zu einem digitalen Bürger*innenDialog „Queeres Leben in Hannover für Black, Indigenous, People of Color (BIPoC) und Menschen mit Fluchtgeschichte“ ein.

Aufgrund der Kombination verschiedener Zugehörigkeiten können Migrant*innen und BIPoC, darunter Queere mit Migrations- und Fluchterfahrung, verschiedenen Diskriminierungen gleichzeitig ausgesetzt sein. Sie erleben Verletzungen und Ausschlüsse durch ihre multiplen Identitäten. Es kommt zu Mehrfachdiskriminierungen, d.h. Menschen erleben z.B. Diskriminierungen aufgrund von Herkunft, sexueller Identität, sozialem Geschlecht, Körperform und Behinderungen. Diese Mehrfachdiskriminierungen müssen in den Queeren Strukturen und den MSO mitgedacht werden.

Insbesondere wenn es um die gleichzeitige Betroffenheit von Rassismus und Queerfeindlichkeit geht, stehen viele Strukturen dieser Zugehörigkeitsgruppe in Hannover noch überfragt und unwissend gegenüber. Wir erleben viele Unsicherheiten, „stereotype“ Gruppenzuweisungen und einen unterschiedlichen Wissensstand zu Intersektionalität und Mehrfachdiskriminierung, wo vermeintlich homogene Gruppen gegeneinander ausgespielt werden. Somit bleiben Bedürfnisse und Wünsche von Queeren Menschen mit Rassismuserfahrungen, Migrationsbiografie und Fluchterfahrung unsichtbar und können nicht adäquat formuliert werden. Hier sind Empowermenträume, Safer Spaces und Sensibilisierungen notwendig, um diesen Perspektiven eine Stimme und Raum zu geben, damit sie sichtbarer werden.

Neben persönlichen Geschichten und Erfahrungen werden wir uns über die Relevanz intersektionaler Ansätze, Strategien der Sensibilisierung, Möglichkeiten der Vernetzung, Fragen der Unterbringung schutzsuchender LGBTIQ*(Lesbian, Gay, Bisexual, Trans, Intersexual, Queer)-Personen sowie über die Auswirkungen des Asylrechts und des politischen Schutzes austauschen.

• Welche Herausforderungen erleben Queere Menschen als BIPOC und/oder mit Migrationsgeschichte in Hannover?
• Wie können Mehrfachdiskriminierungen in der eigenen Arbeit im Feld Rassismus und Migrationsgesellschaft mitgedacht werden?
• Wie kann Arbeit zu Rassismus und Queerfeindlichkeit solidarisch und gemeinsam gedacht werden?
• Welche Perspektiven für die Sichtbarkeit queerer Menschen und Queeres Empowerment innerhalb von Migrant*innenorganisationen gibt es?

Format | Online-Veranstaltung
Veranstalter | BV NeMO e. V. | MiSO Netzwerk Hannover | Prisma Queer Migrants
Webseiten | wirsind-viele.de | miso-netzwerk.de | prismaqueer.de

Anmeldung bis 12. Oktober bei: Séverine Jean, MiSO Netzwerk Hannover,
severine.jean@miso-netzwerk.de

Plakat downloaden Programm downloaden Zoom-Link Pressemitteilung downloaden