Die NeMO-Verbünde aktiv gegen Rassismus

In diesen Wochen finden weiterhin weltweit Demonstrationen gegen Rassismus und Kundgebungen in Solidarität mit Black Lives Matter statt. Auch die Verbünde des Bundesverbandes NeMO e.V. beteiligen sich aktiv.

Der Bundesverband NeMO hatte sich zuvor in einer Stellungnahme ausdrücklich solidarisch im Kampf gegen Rassismus erklärt. Darin heißt es, „Solidarität heißt für uns vor allem: Vor der eigenen Haustür kehren!”

Damit spiegelt die Stellungnahme vor Ort auch das Engagement der Verbünde vor Ort gegen Rassismus wieder: Täglich setzen sie sich gegen Diskriminierung in jeder Form ein, sind nah an den von Rassismus betroffenen Menschen vor Ort, leisten Beratungs- und Unterstützungarbeit. Sie organisieren Demonstrationen und Kundgebungen oder nehmen aktiv teil.

Bei der Demonstration vom 7.6.20 in Berlin hielt Tülin Dolutas, Vorstandsvorsitzende vom VMDO e.V. eine Rede. Auch samo.faPlus-

Beim MiSO-Netzwerk in Hannover führten die anhaltenden Proteste zu einer Reihe von Forderungen an die städtische Politik.

In Dresden gab Emiliano Chaimite von afropa e.V., ebenfalls samo.faPlus-Koordinator. u.a. dem mdr ein Interview zum Thema Rassismus.

Auch  samo.faPlus Berlin war, wie in diesem Video zu sehen, bei den Demonstrationen dabei.

In Braunschweig waren ca. 2500 Teilnehmende auf einer ziemlich spontane Demonstration der Grünen-Jugend-Braunschweig. Adama Logosu-Teko, samo.faPlus-Koordinator, hielt auf der Demo die Hauptrede. Die Braunschweiger Zeitung berichtete dazu.

Auch der Lübecker Verbund IKB Haus der Kulturen e.V. nahm an den Demonstrationen teil, das Leitungsteam, ilhan Isözen und Rafael Jancen, begrüßte in dem Zug auch denBeitritt der Stadt Lübeck in der Europäischen Städtekoalition  gegen Rassismus.

In Saarbrücken wurden die langfristig angelegten Proteste vom Haus Afrika e.V. initiiert, siehe dazu auch die Rede von samo.faPlus-Koordinatorin Lilian Kababiito Petry. Der Integrationsbeirat Saarbrücken, dessen Sprecher Lamine Conté ebenfalls samo.faPlus-Koordinator ist, hat am 30.06.2020  nach dem rassistisch motivierten Angriff auf einen Studierenden aus Gabun eine Resolution gegen Rassismus und Gewalt eingebracht. Lamine Conté war als Podiumsteilnehmer außerdem in der  Sendung Saartalk - Rassismus und Ressentiments 25.06.2020 zu sehen.